News

Die Filmstarts im Januar

Ein besonders schönes Kinoprogramm eröffnet das neue Jahr:
Loving Vincent (GB/PL 17) > ab 28.12.
La Mélodie – Der Klang von Paris (F 17 > ab 28.12.
Das Leuchten der Erinnerung (USA/I 17) > ab 04.01.
Beach Rats (USA 17) > Queerfilmnacht > 08.01.
Wunder Wheel (USA 17) > ab 11.01.
Lux – Krieger des Lichts (D 17) > 13.01.
Der andere Liebhaber (F 17) > ab 18.01.
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (USA/GB 17) > ab 25.01.

Frühstück mit van Gogh

Das Animationsfilmprojekt »Loving Vincent« entwirft die bewegte Welt, so wie van Gogh sie einst gemalt hat. Bisher scheiterte dieser Gedanke an der Machbarkeit. Die optische Illusion von Bewegung entsteht erst ab rund zwölf Bildern pro Sekunde, für eine Minute Film sind also 720 Bilder erforderlich. Standard in Kinofilmen sind 24 Bilder pro Sekunde. Schon bei Zeichentrickanimationen ist der Aufwand immens, bei Gemälden grenzt er ans Unmögliche.

Ausgehend von hundertzwanzig Werken und achthundert Briefen Vincent van Goghs, will die britisch-polnische Koproduktion »Loving Vincent« das letzte Lebensjahr des Malers aus der Perspektive der von ihm Porträtierten erzählen, gemischt mit fiktionalen Elementen. Obwohl 85 Maler gleichzeitig an verschiedenen Szenen arbeiten, mussten mehr als 60.000 einzelne Bilder angefertigt werden.

17.12., 11.00 Uhr (Einlass 10.30 Uhr), Preview + Frühstückskino.
Bitte Karten vorbestellen: E-Mai: info@studiokino.com