Eine lange Zeit, weit mehr als 50 Jahre, ist nichts passiert im Schankraum der ehemaligen Gasthalterei im Marktschlösschen am Moritzplatz. Dort, wo damals in den 20er Jahren Gläser geklirrt und womöglich Wein verschüttet wurde und allgemein wohl eine recht aufgeregte Stimmung herrschte, erzitterten ab Mai diesen Jahres wieder die Wände vor aufgelebter Geschäftigkeit. Viele verwinkelten Einbauten wurde entfernt, um from now on in einem leeren Raum (oder darf man ihn schon Saal nennen?) stehen zu können, dem ab sofort eine neue Rolle zuteil wird. Er wird denjenigen zur Freude gereichen, die abseits des gemütlichen Kinosessels und der allumfassenden Leinwand Lust auf cineastische Abwechslung haben. Mit Synästhesie als Grundton, wird der Studioklub ein Ort für verschiedene Ausdrücke werden; ob dies in Form von Musikfilm oder Filmmusik, wie zur Eröffnung, oder in gänzlich anderer Weise geschieht, bleibt fürs Erste ungewiss. Gewiss sei nur ein Raum, der ergänzend zum Studiokino eine eigene Programmfarbe entwickeln wird, die aber dennoch nicht an filmkkünstler- und kunstfilmischen Qualitäten einbüßt: eher könnte mit einem Hang zur Experimentierfreudigkeit dazu gewonnen werden.

Zur Eröffnung erwartet Sie und euch folgendes Programm:
Freitag, 21.7.
Einlass: 18.30 Uhr
19:30 Uhr Konzert mit Ballad of Geraldine (Grunge/PsychPop aus Halle)
21:00 Uhr KlubKino »Only Lovers Left Alive« (D/GB/F/CY 13), R.: Jim Jarmusch
Samstag, 22.7.
Einlass: 19.30 Uhr
21:00 Uhr Stummfilmvertonung »Das Cabinet des Dr. Caligari« (D 1919),R.: Robert Wiene, durch DJ D’dread, anschließend Party mit den DJs D’dread und Jan Goertz (GuerickeFM)
Eintritt:
Tagesticket: 3,50 Euro
Festivalticket: 5,00 Euro
Facebook: facebook.com/studioklub