Of Fathers and Sons

Packende, Oscar-nominierte, und mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichneter Dokumentarfilm, in dem Regisseur Talal Derki in seinem Herkunftsland Syrien über zwei Jahre eine Familie begleitet, deren Vater seine Söhne zu Gotteskriegern ausbildet. Er ermöglicht einzigartige und emotionale Einblicke in eine sonst hermetisch abgeriegelteradikal islamistische Welt.

Es gehört eine Portion Kühnheit dazu, einen investigativen Dokumentarfilm wie »Of Fathers and Sons« zu drehen. Um die Lebenswelt eines Dschihadisten einzufangen, gab sich der im Berliner Exil lebende Filmemacher Talal Derki (»Return to Homs«) bei der Rückkehr in sein Geburtsland Syrien als Kriegsfotograf aus, der die salafistische Ideologie gutheißt. Zweieinhalb Jahre lang begleitete er den glühenden Islamisten Abu Osama, ein Mitbegründer der al-Nusra-Front, der seinen Söhnen von klein auf militantes Gedankengut vermittelt. Dabei entstand ein hoch spannendes Dokument, das einen seltenen Blick auf eins der zentralen Themen unserer Zeit wirft. Der Film erhielt 2018 unter anderem den Grand Jury Prize des Sundance Filmfestivals und den Deutschen Dokumentarfilmpreis. Inzwischen lief er auf über 100 Festivals weltweit und wurde mit mehr als 20 Preisen ausgezeichnet.

R
Talal Derki
K
Kahtan Hassoun
M
Karim Sebastian Elias
S
Anne Fabini
Land
D/SY/LB/QA
Jahr
2017 
Genre
Dok-Film
Länge
99 Minuten
FSK
ab 12
Filmwebsite
www.offathersandsons-film.de
Tickets
bestellen