Niemand ist bei den Kälbern

Nach dem gleichnamigen Bestseller von Alina Herbing: Mit unbestechlichem Blick und fast dokumentarischem Duktus räumt das Drama mit dem Mythos vom romantischen Landleben auf.

Es ist Hochsommer in der mecklenburgischen Provinz. Fünf Häuser, eine Bushaltestelle, Kühe und ringsum nichts als Felder. Die 24-jährige Christin (Saskia Rosendahl) lebt mit ihrem Freund Jan (Rick Okon) auf dem Milchviehhof seines Vaters. Von der Aufbruchsstimmung der Nachwendejahre ist nichts mehr zu spüren, auch in ihrer Beziehung ist die Liebe verblüht. Unter der flirrenden Hitze des Sommers scheint die Zeit stillzustehen, und Christin will einfach nur weg. Doch als der Windkraftingenieur Klaus (Godehard Giese) aus Hamburg auftaucht, keimt in der jungen Frau die Hoffnung, dass die Welt sich wieder zu drehen beginnt.

Saskia Rosendahl, die dieses Jahr schon in »Fabian« überzeugte, spielt die Hauptrolle und wurde bei der Weltpremiere des Films auf dem Locarno Film Festival (wichtigste Filmfestival der Schweiz) als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

Pressestimmen:
»Bewegend.« (FAZ)
»Ungeschönt.«(filmstarts.de)
»Ein Ereignis.« (Berliner Zeitung)
»Sensibles Spiel.« (SZ)

(Offener) Neujahrsempfang des Filmkunst e.V.

R
Sabrina Sarabi
K
Max Preiss
M
John Gürtler
S
Heike Parplies
D
Saskia Rosendahl, Rik Okon, Godehard Giese, Enno Trebs, Peter Moltzen, Anne Weinknecht und als Gast Elisa Schlott u.a.
Land
D
Jahr
2021 
Genre
Drama
Länge
116 Minuten
FSK
ab 16
Tickets
bestellen
  • So., 16.01. 11:00