Myanmar – eine Filmreise

Der Film zeigt das Alltagsleben der rund 45 Millionen Einwohner Myanmars (früher Birma) mit seinen bunten Festivals und seltenen Ritualen. Im Zentrum steht die einzigartige Shwedagon-Pagode, von Reisenden als die schönste Pagode der Welt bezeichnet. Sie ist der wichtigste Sakralbau und das religiöse Zentrum Myanmars in Yangon. Sie gilt als Wahrzeichen des ganzen Landes und ist eine der berühmtesten Stupas der Welt.

Auch Bagan, eine historische Königsstadt in Myanmar mit über 2.000 erhaltenen Sakralgebäuden aus Ziegelstein, ist Bestandteil des Filmberichts. Die Stadt, deren Blütezeit um das 9./10. Jahrhundert herum begann, liegt heute in einer über 36 km² weiten, versteppten Landschaft. Der von Tempeln bestandene Bereich bildet eine der größten archäologischen Stätten Südostasiens.

Gast: Regisseur Manfred Vogtländer
(Offener) Filmclub der VHS Magdeburg
R
Manfred Vogtländer
Land
Deutschland
Jahr
2017 
Genre
Dok-Film
Länge
90 Minuten
FSK
ohne Altersbeschränkung
Tickets
bestellen
    Szenenbild