Premiere: Magdeburg Moritzplatz (geschlossene Veranstaltung)

Eine Serie geschrieben und gedreht von jungen Leuten aus der Neustadt Magdeburg.

Emilia wird 17. Höchste Zeit, um an einen exzellenten Schulabschluss und ein seriöses Auftreten zu denken, wenn es nach ihren Eltern geht. Was Emilia wirklich will, weiß sie nicht und es interessiert auch niemanden – bis auf ihre extrovertierte Klassenkameradin Leyla, die am gleichen Tag Geburtstag hat und sie kurzerhand zu ihrer neuen besten Freundin erklärt. Leyla und ihr Bruder sind zusammen aus Syrien geflohen. Wie liebevoll sich Adam um seine Schwester kümmert und überhaupt die Wichtigkeit von Familie im arabischen Kulturkreis beeindruckt Emilia schwer. Sie taucht ab in eine für sie neue Welt, vielleicht ein Stück zu weit…

Die Fürsorge ihres Bruders nimmt Leyla wiederum ganz anders wahr. Sie fühlt sich eingeengt und rebelliert dagegen, was Adam in eine schwierige Lage bringt. Als Mann im Haus ist er mit vielen traditionellen Erwartungshaltungen konfrontiert und hat Angst, ihnen nicht gerecht zu werden. Jess hingegen, Transfrau und Punkerin, steht so gar nicht auf einengende Beziehungskonzepte. Das oberflächliche Gelaber ihrer Bandkollegen reicht ihr zum Glücklichsein – zumindest denkt sie das, bis sie auf Arbeit Adam kennenlernt, der ungewohnt hartnäckig tatsächlich an ihren Problemen interessiert zu sein scheint.

Im turbulenten Alltag der Magdeburger Neustadt suchen alle vier eine Antwort auf die Frage, was Familie für sie bedeutet.

»Magdeburg Moritzplatz« ist ein Projekt des Offenen Kanals Magdeburg. Zwei Jahre lang arbeiteten junge Leute aus Magdeburg Neustadt unter professioneller Anleitung an der 1. Staffel der Jugendserie. Gemeinsam schrieben sie ein Drehbuch, das auf ihren Erfahrungen basiert, entwickelten Setdesign und Kostümbild und wirkten während der Dreharbeiten sowohl vor als auch hinter der Kamera. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und den Fonds Soziokultur. Es zählt zu den Preisträgern des Power of the Arts-Awards 2019.

R
Susann Frömmer
M
Christoph Paul Börner, Matthias Petsche, Sebastian Timpe
S
Susann Frömmer, Patrick Jannack
D
Felek Morad, Katharina Semrau, Caya Krakor, Ali Zoalfekar Abtini u.a.
Land
D
Jahr
2021 
Genre
Episodenfilm
Länge
4 x 25 Minuten
FSK
ohne Altersbeschränkung
Filmwebsite
moritzplatz.ok-magdeburg.de
Tickets
bestellen