LOLA@MD: Jugend ohne Gott

Nominiert für den Deutschen Filmpreis 2018:
Bestes Szenenbild: Erwin Prib

Nach zwei Ausflügen in den Familienfilm packt der Schweizer Regisseur Alain Gsponer (»Heidi«) mit seiner Neuverfilmung von Ödon von Horvaths allegorischem Roman wieder ein ernstes Thema an. Was in der literarischen Vorlage eine Warnung vor der Verführungskraft des Faschismus ist, wurde hier als leicht in die Zukunft versetzte Dystopie umgearbeitet.

Eine Gruppe von Eliteschülern wird in ein Hochleistungscamp in den Bergen eingeladen, wo sie sich in zahlreichen Prüfungen für die begehrte Rowald Universität empfehlen sollen. Der verschlossene Zach ist nur widerwillig mit dabei und zeigt sich sofort fasziniert, als das mysteriöse Mädchen Ewa sieht, das offenbar im Wald zu leben scheint. Das ist Ausgangspunkt für eine Spirale der Eskalation. Zachs Tagebuch verschwindet, ein Mord geschieht, Menschen werden verdächtigt und vor Gericht gestellt. Dort kommt die Wahrheit ans Tageslicht.

R
Alain Gsponer
K
Frank Lamm
M
Enis Rotthoff
S
Tobias Haas
D
Jannis Niewöhner, Fahri Yardim, Emilia Schüle, Alicia von Rittberg, Jannik Schümann, Anna Maria Mühe, Rainer Bock, Katharina Müller-Elmau, Iris Berben u.a.
Land
Deutschland
Jahr
2017 
Genre
-,-
Länge
114 Minuten
FSK
ab 12
Prädikat
besonders wertvoll
Tickets
bestellen