Junges Deutsches Kino: Rückenwind von vorn

Der Eröffnungsfilm der Perspektive Deutsches Kino auf der diesjährigen Berlinale überzeugt mit improvisierten Dialogen und einer erzählerischen Leichtigkeit. Und eine Botschaft gibt es auch: Lasst uns spontan seien.

Ist Erwachsen werden einfach – und Erwachsen sein schwer? Die Berlinerin Charlie findet es verdammt schwer, die Erwartungen ihres Umfelds und ihre eigenen auseinander zu halten. Ihr Freund Marco möchte ein Kind, und ihr Kollege Gerry mutmaßt ganz ungefragt: „Fünf Jahre zusammen? Na, da seid ihr doch bestimmt bald zu dritt…?” Doch Charlie ist sich überhaupt nicht sicher: Ist das schön, ein Kind zu haben, oder verschwindet sie selbst dabei mit ihren Bedürfnissen? Charlie wird in ihrem Beruf als Lehrerin ganz schön gefordert und so richtig gut läuft es mit Marco gerade nicht. Dabei war am Anfang alles so wunderbar leicht und spontan. Sie hätte gern wieder etwas von der Aufregung von früher, als sie bis in den Morgen tanzen ging. Anderen fällt das leichter: Gerry kauft sich einen Wohnwagen und will sich Richtung Balkan treiben lassen, ihre beste Freundin bricht mit dem Rucksack nach Asien auf. Und dann wird auch noch Charlies geliebte, lebenslustige Oma krank. Ist es so, das Erwachsen sein?

Gast: Regisseur Philipp Eichholtz

Pressestimmen:
»Philipp Eichholtz erzählt in seinem warmherzigen, das Lebensgefühl der Endzwanziger gut treffenden Berlin-Film von der Lehrerin Charlie…« (Tagesspiegel)
»Abenteuerlust und Aufbruch.« (FAZ)
R
Philipp Eichholtz
K
Fee Scherer
M
Tina Pepper
S
Markus Morkötter, Daniel Stephan
D
Victoria Schulz, Aleksandar Radenkovic, Daniel Zillmann u.a.
Land
Deutschland
Jahr
2018 
Genre
Tragikomödie
Länge
80 Minuten
FSK
ohne Altersbeschränkung
Filmwebsite
www.darlingberlin.de/rueckenwind-von-vorn.html
Tickets
bestellen