Everything Everywhere All at Once

Wer sich als Regieduo Daniels nennt und mit Werbespots für Apple oder Nike und Musikvideos für Battles oder Tenacious D einen Namen gemacht hat als innovative Kreativkräfte, von dem erwartet man ungewöhnliche Filme. Dieses Regie-Kreativduo, das mit »Swiss Army Man« 2016 sein Spielfilmdebüt gab, legt einen noch verrückteren Film vor. Er macht seinem Titel alle Ehre, indem er alles überall auf einmal ist, in alle Richtungen explodiert, dass einem Hören und vor allem Sehen vergeht. Dan Kwan und Daniel Scheinert gelingt es, dass auch wenn man nicht alles versteht, der Film einem am Ende aber doch nahegeht. Sie schicken ihren Star Michelle Yeoh in ein »Multiversum of Madness«, in dem sie ein Stein oder eine wie in »Tiger & Dragon« kämpfende Frau gegen das Böse ist.

Also, lass dich treiben, staune und wundere dich, und genieße dieses Füllhorn kurioser Einfälle. Am Ende hat sich die Reise durch endlos viele Welten gelohnt: Nur wer realisiert, wie klein wir doch sind, wird über den eigenen Schatten springen können und schätzen lernen, wie kostbar das Leben und die zahllosen Möglichkeiten, es zu erleben, wirklich sind. Das Leben ist, stellen wir fest, wie dieser Film, man weiß nie, was man bekommt.

R
Dan Kwan, Daniel Scheinert
K
Larkin Seiple
M
Son Lux
S
Paul Rogers
Land
USA
Jahr
2022 
Genre
Drama
Länge
132 Minuten
FSK
ab 16
Tickets
bestellen
  • Mi., 25.05. 20:00