Der Illegale Film (mit Regiegespräch)

Unsere Welt verwandelt sich in ihr eigenes Abbild. Wir filmen und fotografieren uns wie nie zuvor: Es entstehen mittlerweile an einem einzigen Tag mehr Bilder als im gesamten 20. Jahrhundert! Wer vermarktet alle diese Bilder, auf denen man selbst zu sehen ist? Und: Kann man einen Anblick überhaupt besitzen? Diesen und anderen (Urheberrechts-)Fragen gehen die Regisseure Martin Baer und Claus Wischmann in ihrem neuen Dokumentarfilm nach.

Schätzungsweise zwei Milliarden Bilder werden täglich auf Plattformen hochgeladen. Mehr als 45 Milliarden Kameras werden uns und die Welt im Jahr 2020 abbilden. Martin Baer und Claus Wischmann suchen in ihrem Dokumentarfilm Antworten auf Fragen beim Umgang mit der Bilderflut: Wer darf was und wen abbilden? Wer darf die Bilder sehen? Wer darf sie zeigen? Denn: Wenn wir zeigen, was wir um uns herum sehen, dann ist das eigentlich illegal. Schließlich gehört jedes Bild schon jemandem. Während ihrer jahrelangen Recherche haben die Regisseure Zehntausende Clips und Fotos gesichtet und dabei einen authentischen Blick auf die Welt bekommen – nicht nur durch die Kamera. »Der illegale Film« zeigt, wie schnell und tiefgreifend sich unser Umgang mit Bildern verändert, und steuert auf eine entscheidende Frage zu: Wie werden wir uns in einer Welt bewegen, in der »Realität« und »Bild« nicht mehr zu unterscheiden sind?

Gast: Regisseur Martin Baer

R
Martin Baer, Claus Wischmann
K
Martin Baer, Sebastian Tattop, Boris Fromageot, Thomas Kutschker
S
Ralf Streese
Land
D
Jahr
2019 
Genre
Dok-Film
Länge
84 Minuten
FSK
ohne Altersbeschränkung
Filmwebsite
www.the-illegal-film.com/de/
Tickets
bestellen
  • Mi., 24.04. 20:00